Vergangenes und Feedback

Aktivierender Infostand zur Artenvielfalt in Wohngebieten. Im Rahmen des Sommerfests des Bürgervereins pro Pfaffenhau Ost (BPO) im Juli 2019. In Kooperation mit der Impulsgruppe regional – fair – nachhaltig Blaustein.

Klimawandel! Ursachen und Konsequenzen. Am 17. Juli 2019 um 19 Uhr mit ca. 60 Teilnehmenden, Barfüßer Neu-Ulm. Veranstalter: FDP Neu-Ulm.

Im Juli 2019 waren wir eingeladen, am Klimatag des Schubart Gymnasiums in Ulm als Scientists 4 Future Ulm teilzunehmen. Wir haben einen Vortrag zum Thema Dein Life Style – Unser Klimawandel gehalten und waren bei verschiedenen Diskussionsrunden inkl. einer Podiumsdiskussion zum Thema „Mit dem E-SUV zu Alnatura – ist das die Lösung?“ mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik dabei.

Klimafakten – Quiz. Quiz mit Hintergrundinformationen zum Klimawandel von Michael Kühl am 14. Juli 2019 auf der 48h Mahnwache der Fridays For Future Ulm in der Ulmer Friedrichsau. Das SWR Fernsehen hat darüber berichtet.

Aktivierender Infostand zur Artenvielfalt in Wohngebieten. Im Rahmen des Sponsorenlaufs „wegive“ unter dem Motto „Kinder laufen für Kinder – Blaustein läuft für Afrika“ am 12. Juli 2019 im Lindenhofpark in Herrlingen. Veranstalter:Impulsgruppe regional – fair – nachhaltig Blaustein.

Im Juli 2019 waren wir eingeladen, einen Veranstaltungsvormittag zum Thema Plastik – Fluch und Segen am Simpert-Kraemer-Gymnasium in Krumbach durchzuführen. Insgesamt haben wir mit ca. 180 Schüler/innen der Klassen 5 und 6 für insgesamt 2,5 Stunden diskutiert.

Klimawandel – eine Spurensuche mit möglichen Auswegen. Am 24. Juni 2019 um 19:30 Uhr im Rathaus Blaustein. Veranstalter: Impulsgruppe für Nachhaltigkeit Blaustein. Detail unter Presse.


Klimawandel – eine Spurensuche mit möglichen Auswegen. Am 4. Juni 2019 fand der Vortrag vor gut 150 ZuhörerInnen an der Universität Ulm statt. Neben ihrem Umweltblog vertreten die Sprecher auch die Gruppierung Scientists for Future Ulm. Veranstalter: Nachhaltigkeitsreferat der Studierendenvertretung (StuVe) der Universität Ulm.

Rückmeldung Teilnehmende:

Selina V. aus Ulm: „Ich habe mich über das Vortragsangebot an der Uni Ulm gefreut und die angeregte Diskussion am Schluss hat gezeigt, dass es wirklich ein hoch brisantes Thema ist und jeder seinen kleinen Beitrag leisten kann. Ich wünsche mir eine klimafreundliche Zukunft für unsere wunderschöne Erde und hoffe auch, dass die Politik die richtigen Weichen stellen kann.“

Ernestine T. aus Ulm: „Es war ein sehr informativer und lebendiger Vortrag. Ich konnte auch noch etwas Neues für mich gewinnen, obwohl ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit schon viel privat beschäftigt habe. Vor allem die angeregte Diskussion im Anschluss hat mir sehr gut gefallen.“

Annika M. aus Ulm: „Ich möchte euch beiden ein großes Lob für den tollen Vortrag aussprechen. Es war wirklich wahnsinnig interessant, gut vorgetragen und natürlich auch extrem wichtig. Auch die Debatte am Ende war sehr interessant!“



Plastik – Fluch und Segen. Am 20. Mai 2019 in Blaubeuren in der Kleinkunst-Kneipe „Zum Fröhlichen Nix“. Veranstalter: Ortsverband Blaubeuren, Bündnis90 / Die Grünen. Details unter Presse.


Auftaktveranstaltung „Reporters 4 Future“: An der Bühl-Realschule in Dornstadt haben sich Schülerinnen und Schüler in einer Arbeitsgruppe „Reporters 4 Future“ zusammengefunden. Am 17. Mai 2019 fand dort eine Informationsveranstaltung für knapp 500 Schülern/innen, Lehrern/innen und Elternvertretern/innen der Bühl-Realschule statt. Hier waren wir als Vertreter von Scientists 4 Future Ulm eingeladen, einen Einblick in die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels zu geben. Details unter Presse.


Plastik – Fluch und Segen. Am 2. Mai 2019 im Alten Rathaus in Blaustein-Markbronn.

Rückmeldung Teilnehmender:

Günther K. aus Blaustein-Weidach: „Dieser Vortrag war seit langem das Beste, das ich zu dem Thema Plastik gehört und auch gesehen habe! Auch die Anzahl der Besucher hat mich sehr erfreut und ich hoffe sehr, dass das Interesse zu dem wirklich dringenden Problem des Plastik-Mülls und deren Folgen, vorallem für nachfolgende Generationen, so langsam auch in der Gesellschaft ankommt! Ein Satz von einer Zuhörerin hat mich besonders bewegt,“warum sagt uns das keiner“ ist meiner Erfahrung nach bezeichnend für die vermeintliche „Ahnungslosigkeit“ in unserer Gesellschaft! Die Verantwortlichkeiten der verschiedenen Gesellschaftsschichten (Verbraucher, Wirtschaft, und Politik) wurden auch gut herausgestellt.“


Klimawandel – eine Spurensuche mit möglichen Auswegen. Am 4. April 2019 um 19 Uhr in der Villa Lindenhof in Blaustein-Herrlingen

Rückmeldung Teilnehmende:

Linda O. aus Blaustein-Weidach: „Unkomplizierte Aufklärung über den Klimawandel, belegt mit Daten und Fakten. Kein Dramatisieren, lediglich die Vorstellung der Wahrheit! Ich empfand den Vortrag als sehr interessant, zugleich motivierend den eigenen „CO2 Fußabdruck“ zu minimieren. Dafür gab es Tipps, welche sich sehr leicht in den Alltag integrieren lassen. Nicht zu wissenschaftlich, nicht zu politisch – sondern verständlich und schlussfolgernd. Danke für euer Engagement und die Weitergabe von Wissen und Motivation!“


3-tägiger Workshop „Der Mensch in seiner Umweltim Rahmen der Frühjahrsakademie des ZAWIWs an der Universität Ulm im März 2019

Themen im Detail: Klimawandel (Ursachen, Folgen, Lösungsansätze), CO2-Fussabdruck, Umweltverschmutzung durch Pflanzenschutzmittel, Einblick in die Forschungsarbeiten des Instituts für Biochemie und Molekulare Biologie, Plastik (Vor- und Nachteile, Verschmutzung der Natur, Lösungsansätze). Insgesamt 6 volle Stunden.

Rückmeldung Teilnehmende:

Ulla aus Ulm: „… Sehr gute Vorträge. Insgesamt eine gelungene, abwechslungsreiche Veranstaltung, die nachdenklich macht und ermutigt, die schon vorliegenden Ideen doch zu verwirklichen…“

Tatjana aus Senden: „…Es war ein äußerst interessanter Workshop, den Sie beide sehr gut gestaltet haben. Die Zahlen in Ihrer Präsentation zum CO2-Fußabdruck haben mich geschockt. Diese wichtigen Themen über Umweltbelastung und Klimaschutz sollten viel stärker in die Öffentlichkeit getragen werden, um die Bevölkerung mehr zu sensibilisieren. Jeder Einzelne muss seinen Teil zur Reduzierung des CO2 beitragen. Neue Erkenntnisse wurden gewonnen, die ich versuchen werden, in die Tat umzusetzen… Ich finde es prima und bewundernswert, dass Sie sich neben Ihrer umfassenden beruflichen Tätigkeit die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, einen Arbeitskreis im ZAWiW zu leiten und würde es sehr begrüßen, wenn Teilnehmer an weiteren Akademien von Ihren Vorträgen profitieren könnten.“

Insgesamt haben die Teilnehmenden unserem Workshop eine Schulnote von 1,15 gegeben. Vielen Dank!