Die CO2-Diät: 7-Tage-Aktion fürs Klima

Heute möchten wir eine 7-Tage-CO2-Diät vorstellen, die in Zusammenarbeit mit der Impulsgruppe regional – fair – nachhaltig Blaustein entstanden ist und durch die jeder von uns einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann….

Tag 1: STÄRKEN UND SCHWÄCHEN IDENTIFIZIEREN – PERSÖNLICHEN CO2-FUSSABDRUCK BERECHNEN

Wie groß ist Ihr persönlicher CO2-Fussabdruck? Zur Ermittlung gibt es verschiedene Rechner im Internet. Besonders detaillierte Berechnungen liefert der Rechner des bayrischen Landesamts für Umweltschutz. Hier kann man für alle Lebensbereiche seine persönlichen Werte eingeben. Wo stehen Sie heute? Zum Vergleich: In Deutschland liegt der CO2-Fußabdruck durchschnittlich bei 11,6t CO2 pro Einwohner, weltweit bei etwa 6t CO2 (2019). Für eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5°C wäre ein Wert zwischen 2,0 und 2,5t klimaverträglich; Tendenz fallend, da wir zeitnah klimaneutral leben müssen. Wichtig: Jetzt nicht resignieren! Mit der CO2-Diät kommen Sie dem klimaverträglichen Durchschnitt jeden Tag ein Stück näher.

Tag 2: DER ERNÄHRUNG AUF DEN GRUND GEHEN – SCHMECKT ́S NOCH?

Wie man sich ernährt, beeinflusst den CO2-Fußabdruck: Wer viel Fleisch isst, muss locker mal 2,7 Tonnen CO2 pro Person und Jahr in den persönlichen Fußabdruck einrechnen. Mit anderen Worten: Alleine über diese Ernährungsform wird das klimaverträgliche CO2-Budget ausgeschöpft! Durch eine Fleischreduktion kann knapp eine Tonne CO2 eingespart werden, entsprechend mehr durch eine vegetarische oder vegane Ernährung. Die Berechnungen zeigen ebenfalls, dass die Ernährung mit regionalen und saisonalen Produkten einen positiven Einfluss auf unseren CO2-Fußabdruck hat.

=> Mit weniger Fleisch bis zu 1,62 t pro Jahr weniger!

Tag 3: MOBIL SEIN – AUCH OHNE PKW

Ein Auto wird in Deutschland im Durchschnitt 11.000 km im Jahr gefahren (und steht ca. 23 h am Tag nur rum!). Je nach Auto müssen wir dafür zwischen 3,5 und 1,8 Tonnen CO2 in den persönlichen Fußabdruck einrechnen. Anders gesagt: Schon alleine die Wahl eines kleineren und leichteren Autos hat einen großen Einfluss auf unse- ren CO2-Abdruck. Wenn man nun noch alle Autofahrten, die kürzer als 5 Kilometer sind (und das sind im Schnitt knapp die Hälfte aller Autofahrten!), zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem öffentlichen Nahverkehr bewältigt, so kann man eine Menge CO2 einsparen. Wie viel, zeigt das Beispiel in der Grafik. Extra Bonus: Wer sich mehr zu Fuß und auf dem Rad fortbewegt, lebt nachweislich auch gesünder, braucht weniger Platz und belastet seine Mitmenschen nicht mit Lärm und Abgasen!

=> Bis zu 1,23 t pro Jahr weniger bei gleich vielen Fahrten!

Tag 4: STROMANBIETER CHECKEN – UND ZU REGENERATIVEM STROM WECHSELN

Wissen Sie eigentlich, wie der Strom aus Ihrer Steckdose erzeugt wird? Im Atom- oder Kohlekraftwerk oder durch Sonne, Wind und Wasser? Alleine der Wechsel zu regenerativ erzeugtem Strom kann bei einer vierköpfigen Familie zu einer Einspa- rung von 1,5 t CO2 im Jahr führen. Hausbesitzer können solar Wärme und Strom auf dem eigenen Dach gewinnen. Mieter können sich z.B. eine Mini-Photovoltaikanlage für den Balkon anschaffen, die einfach nur an die vorhandene Steckdose angeschlossen wird. Und nicht vergessen: E-Bike und E-Auto sind nur umweltfreundlich, wenn sie mit regenerativem Strom betrieben werden!

=> Mit Strom aus Sonne, Wind und Wasser bis zu 0,5 t pro Jahr weniger!

Tag 5: KONSUMIEREN – MACHT MEHR WIRKLICH GLÜCKLICHER?

Brauchen wir wirklich 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr? Das ist nämlich der Durchschnitt für Deutschland. Ist uns bewusst, dass z.B. eine Jeans schon ca. 50.000 km durch fast zehn Länder zurückgelegt hat, bevor sie bei uns im Laden liegt? Von den Umweltauswirkungen des Baumwollanbaus und Färbens sowie den Arbeitsbedingungen der NäherInnen ganz abgesehen. Wissen Sie, dass die Nutzung von Handys und Computern ca. 4 % aller Treibhausgase weltweit aus- macht, Tendenz stark steigend? Das Versenden oder Posten digitaler Nachrichten schlägt im Schnitt mit 10 g CO2 pro Nachricht zu Buche! Bei 100 Mails/Posts pro Tag sind das 0,3 t CO2 im Jahr. Und allein das Streamen von Musik oder Videos macht ca. 1 % des weltweiten CO2 Ausstoßes aus. Dazu noch jedes Jahr ein neues Smart Phone: plus 0,1 t CO2. Also: Weniger und ausgewählt sowie gebraucht kaufen, digitale Geräte lang nutzen, vor dem Nachrichten senden überlegen, ob es wirklich nötig ist und bewusst Streamen – so können Sie viel zum Klimaschutz beitragen.

=> Je nach bisherigem Konsumverhalten sind hier auch schon mal 2 t pro Jahr drin.

Tag 6: URLAUB MACHEN – GEHT GUT AUCH KLIMAFREUNDLICH

Urlaub kann man so oder so machen: Deutschland und die angrenzenden Länder entdecken, vielleicht sogar mit dem Fahrrad oder per Zug. Oder an weit entfernte Orte fliegen, weil man zum Entspannen unbedingt einen weißen Strand und ein riesiges Hotelbuffet braucht? Wenn da nicht die Klima- und Umweltbelastung wäre, die schon alleine bei der An- und Abreise entsteht. Eine Flugreise von Frankfurt nach Palma de Mallorca und zurück verursacht 0,48 t CO2 pro Person. Eine Reise von Ulm ins Allgäu und zurück mit einem Mittelklassewagen macht dagegen nur ca. 0,05 t CO2 aus. Schauen Sie doch bei Ihrer kommenden Reiseplanung genau hin und rech- nen Sie entsprechend Ihre CO2-Bilanz aus. Die Flugreise können Sie auf der Homepage von atmosfair berechnen, den CO2-Ausstoß für Autofahrten rechnen Sie z.B. beim Rechner des bayrischen Landesamts für Umweltschutz, die CO2-Bilanz einer Zugreise wird Ihnen direkt auf der Homepage der Deutschen Bahn angegeben.

=> Je nach bisherigem Flugverhalten sind hier mehrere Tonnen weniger drin!

Tag 7: RÜCKBLICK UND BILANZ ZIEHEN

Nun ist es Zeit, sich zurückzulehnen und Bilanz zu ziehen: Welche Konsequenzen ergeben sich für Sie? Welche Maßnahmen sind für Sie persönlich gut und sinnvoll? Wieviel CO2 weniger ist für Sie möglich? Seien Sie stolz auf jede einzelne Maßnahme und diskutieren Sie mit Ihren Mitmenschen. Und hören Sie nicht mit der Diät auf! Täglich ergeben sich Möglichkeiten, den eigenen CO2-Fussabdruck zu verkleinern.

=> Insgesamt sind mit der CO2-Diät 5 t pro Person drin!

Schreibe einen Kommentar