Klimawandel – Implikationen für das Gesundheitswesen

Im letzten Beitrag haben wir beschrieben, ob und wie der Klimawandel unsere Gesundheit gefährden kann – auch hier bei uns in Deutschland. In einer wissenschaftlichen Publikation in der „Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen“ haben wir dieses Thema dieser Tage mit Fachkollegen aus Heidelberg weiter ausgeführt. Dabei gehen wir auch auf die psychologischen Folgen des Klimawandels ein und beleuchten die Rolle des Gesundheitssystems als Emittent von Treibhausgasen. Gleichzeitig diskutieren wir, wie das Gesundheitssystems einen möglichen Beitrag zur Lösung des Klimaproblems leisten kann. Den Beitrag findet Ihr hier.

Gewohnheiten durchbrechen – gemeinsam „Klima-motiviert“ sein!

In einem unserer letzten Beiträge haben wir bereits eine Methode aus dem Projektmanagement vorgestellt, die bei der Erreichung persönlicher Klimaschutzziele hilfreich sein kann. Heute wollen wir weitere unterstützende Strategien vorstellen, die zusätzlich auch helfen können, andere von einem Klima-schonenden Verhalten zu überzeugen…

„Gewohnheiten durchbrechen – gemeinsam „Klima-motiviert“ sein!“ weiterlesen

Warum wir zu wenig für den Klimaschutz tun…..

Das Neue Jahr steht vor der Tür, für viele von uns mit guten Vorsätzen. Und vielleicht hat sich die eine oder der andere vorgenommen, sich umweltbewusster zu verhalten? Hoffentlich klappt es! Heute wollen wir allerdings zurückblicken und uns mit der Frage beschäftigen, warum wir eigentlich nicht schon viel früher begonnen haben, uns aktiv für den Klimaschutz einzusetzen. Vieles von den Fakten ist ja eigentlich schon lange bekannt, vielleicht finden wir Antworten in der Umwelt- oder Klimapsychologie……?

„Warum wir zu wenig für den Klimaschutz tun…..“ weiterlesen